Strand Rerik

An die Seebrücke gehe ich sehr gern, da der Sand hier sehr fein ist. Auch im Wasser gibt es sehr viel Sand. Das macht den Strandbesuch sehr angenehm, wenn ich mal mit meinen Nichten hierher gehe. Links von der Brücke kann man sehr gut mit kleinen Kindern hingehen. Auch meine Eltern gehen mit den Kleinen sehr gern hierher. Hier können sie schön im Sand buddeln und mit anderen Kindern spielen. Die Toiletten, welche nur wenige Meter entfernt sind, sind zwar nicht immer sooo angenehm zu benutzen aber zur Not sind sie wohl besser als gar keine. Auch für ein Eis oder ein kühles Bier zwischendurch geht man nur ein paar Meter weiter bis zum Haffplatz. Auch hier kann man etwas bummeln und Schwäne füttern.

Rechts von der Seebrücke treffen sich die jungen Strandbesucher gemischt mit älteren, welche es sich im Strandkorb bequem machen können. Hier bin ich jedoch selten- man findet hier schwer einen Platz.

Wenn ich in mal kurz abtauchen möchte, dann gehe ich in der Liebesschlucht baden. Eine lange steile Treppe führt einen zum hinunter. Hier liegen große und kleine Steine, Seeglas, Seegras und natürlich auch ein bisschen Sand. Wenn man hier ins Wasser geht um zu baden muss man schon aufpassen, dass man beim Schwimmen nicht mit dem Knie an einen fiesen großen Stein stößt. Aber auch der kann nützlich sein, wenn man versucht trotz glitschiger Oberfläche auf ihn zu steigen um dann wieder runter zu springen. Der hier gefällt mir sehr gut, weil er so naturbelassen und wenig besucht ist.
Ganz besonders an Rerik insgesamt finde ich, dass hier keine Buhnen im Wasser stehen. Wenn mal richtig Sturm ist, dann klatschen die Wellen richtig hoch an den Pfeilern der Brücke und das Wasser tobt richtig, es empfiehlt sich jedoch gar nicht dann baden zu gehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.